30.04.2019Zugangsvoraussetzungen für die Meistergründungsprämie verbessert

Das brandenburgische Wirtschaftsministerium hat die Zugangsvoraussetzungen für die Meistergründungsprämie verbessert. Die entsprechend geänderte Richtlinie wurde jetzt in Kraft gesetzt. Bisher galt, dass der Antrag nur innerhalb von drei Jahren nach Abschluss der Meisterprüfung gestellt werden konnte. Diese Frist fällt nun für diejenigen Handwerksmeisterinnen und -meister weg, die einen bestehenden Betrieb übernehmen. Für Handwerksmeisterinnen entfällt die Frist generell – also auch, wenn sie einen neuen Betrieb gründen.

Die im Herbst 2015 eingeführte Prämie gibt es in zwei Stufen. Meisterinnen und -meister, die einen Betrieb im Land Brandenburg gründen, eine Beteiligung eingehen oder ein Unternehmen im Handwerk übernehmen, können eine einmalige Basisförderung von maximal 8.700 Euro erhalten. Wer danach zusätzlich einen neuen Arbeits- oder Ausbildungsplatz schafft, kann in der zweiten Stufe noch einmal bis zu 3.300 Euro bekommen.

Weitere Informationen zum Thema

Letzte Aktualisierung: 30.04.2019

Auswahl

Jahr
Rubrik