31.01.2020189 Gründerteams wetteifern um das Siegertreppchen

Der Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg 2020 prämiert die besten Geschäftskonzepte der ersten Runde

Dass der Erfolg des Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) auch nach 25 Jahren weiter anhält, zeigen die zahlreichen innovativen Geschäftskonzepte, die in der ersten Phase des BPW 2020 zum Wettbewerb eingereicht wurden. Rund 190 Gründerteams wetteiferten um einen der begehrten Plätze auf dem Siegertreppchen. Die Spannung wuchs vor allem für die Teams, die noch am Abend der Prämierungsfeier auf der BPW-Bühne vor rund 300 Gästen pitchen durften. Am Ende standen vier glückliche Preisträger fest.

Die Auswahl fiel Jury und Publikum allerdings nicht leicht. So vielfältig waren die eingereichten Konzepte. Die Bandbreite reichte von innovativen Sensoren für das Retrofitting alter Produktionsanlagen über eine digitale Komplettlösung zur Identifikation von Gaslecks in Echtzeit, einen neuartigen Akkuschrauber für industrielle Montagearbeiten, ein innovatives System für die flächendeckende E-Mail-Verschlüsselung bis hin zu einem Coworking-Space für Therapeuten als ganzheitliches Behandlungszentrum, eine Plattform zur Vermittlung von Naturauszeiten für Stadtmenschen, digitales Qualitätsmanagement für Pflegeeinrichtungen, einen Online-Marktplatz für ausländische Pflegekräfte und eine App zur Ermittlung des Stärkenprofils potenzieller neuer Mitarbeiter.

In Berlin-Brandenburg ist Gründen zunehmend weiblich

Die Themen der nominierten und ausgezeichneten Konzepte spiegeln auch die aktuellen Markttrends wider. So liegt die Dienstleistungswirtschaft bei den eingereichten Geschäftsideen klar vorn. Gefolgt wird sie von der Digitalen Wirtschaft, der die Gesundheitswirtschaft dicht auf den Fersen ist.

Besonders hervorzuheben ist dabei der außergewöhnlich hohe Anteil an weiblichen Gründungswilligen. So nahm die Frauenquote des BPW 2020 bereits in der ersten Phase um vier Prozent im Vorjahresvergleich zu und liegt nun bei nahezu 40 Prozent.

Das freute auch Gastgeber Tillmann Stenger, Vorsitzender des Vorstandes der Investitionsbank des Landes Brandenburg, die traditionell den ersten Prämierungsabend des BPW-Jahres ausrichtet: "25 erfolgreiche Gründerjahre in der Hauptstadtregion spiegeln sich im heutigen Jubiläum des Businessplan-Wettbewerbs Berlin-Brandenburg. Die Vielzahl der eingereichten Geschäftskonzepte zeigt, dass die Region wirtschaftlich dynamisch ist und sich hier ein reger Gründergeist entwickeln kann. Dass sich unter den Gründungswilligen immer mehr Frauen (40 Prozent) finden lassen, ist zudem bemerkenswert und ein Schritt in die richtige Richtung. Diese Entwicklung tut unserer Region Berlin-Brandenburg gut und darüber kann man sich nur freuen! Ganz herzlich gratuliere ich den heute zu prämierenden Gründerteams und bedanke mich an dieser Stelle bei allen Sponsoren und Partnerinnen des BPW:"  

Auch die Schirmherrschaft des BPW, vertreten durch Hendrik Fischer, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg, und Christian Rickerts, Staatssekretär der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe, zeigte sich beeindruckt von den vielfältigen Geschäftsideen und dem starken Auftritt der Gründerinnen und Gründer.

Staatssekretär Fischer sagte: „Heute haben hier wieder tolle Teams mit guten Ideen ihre Projekte und Geschäftsideen vorgestellt. Der Businessplan ist der erste belastbare Test, ob und in welcher Art und Weise eine Idee als Geschäftsmodell funktioniert. Das Erstellen eines Businessplans kostet viel Zeit  und Arbeit – aber diese Mühe lohnt sich. Denn der Businessplan schafft eine fundierte Grundlage, um die Erfolgsaussichten einer Geschäftsidee abzuschätzen und weitere Schritte fürs Unternehmen einzuleiten. Und was noch viel wichtiger ist: Mit einem guten Businessplan können Investoren gewonnen werden.

Staatssekretär Christian Rickerts ergänzte: „Die Gründerszene der Hauptstadt ist so vielfältig wie Berlin. Nirgendwo in Deutschland wagen so viele Gründerinnen und Gründer den Schritt in die Selbstständigkeit. Mit seinen zahlreichen Unterstützungsangeboten leistet der Businessplan-Wettbewerb einen wichtigen Beitrag für eine erfolgreiche Existenzgründung.“

Die große Prämierung in Potsdam war Abschluss der ersten Phase des BPW-Jubiläumsjahres und Auftakt für die zweite Wettbewerbsrunde. Bis zum 18. Februar 2020 haben die Gründerinnen und Gründer nun die Möglichkeit, ihren Businessplan oder ein Business Model Canvas zum Wettbewerb einzureichen. Die Sieger werden am 31. März 2020 in der Alten Försterei prämiert.

Weitere Informationen zum Thema

Letzte Aktualisierung: 31.01.2020

Auswahl

Jahr
Rubrik