15.04.2020Brandenburger Innovationspreis 2020

Bewerbungsphase bis 1. Juni verlängert

Gerade in schweren Zeiten werden innovative Ideen aus den Clustern Ernährungswirtschaft, Kunststoffe & Chemie sowie Metall gesucht!

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie hat die Bewerbungsphase für die Brandenburger Innovationspreise 2020 für die Cluster Ernährungswirtschaft, Kunststoffe und Chemie sowie Metall bis zum 1. Juni 2020 verlängert. So soll den Brandenburger Unternehmen die Möglichkeit gegeben werden, ihre Bewerbung ohne Druck einreichen zu können.

„Unser ganzes Land leidet unter der Corona-Pandemie. Vieles wird wohl in Zukunft nicht mehr so sein, wie es vor dem weltweiten Ausbruch des Virus war. Bund und Land tun alles, um die Folgen dieser Krise aufzufangen und abzumildern. Aber gerade auch in dieser Zeit brauchen wir innovative Ideen - Ideen, die uns dabei helfen, die Corona-Krise auch wirtschaftlich zu überstehen. Ich appelliere an alle Brandenburgerinnen und Brandenburger, sich Gedanken zu machen, wie wir aus dieser Situation das Beste machen können. Ihre Innovation kann dazu beitragen. Deshalb haben wir die Bewerbungsphase bis zum 1. Juni verlängert und setzen auf die Innovationskraft unserer Unternehmen“, sagt Wirtschaftsminister Jörg Steinbach.

Die Preise werden zum siebten Mal vergeben. Die Auszeichnungen werden jeweils an bis zu drei Preisträgerinnen und Preisträger vergeben und sind mit 10.000 Euro pro Cluster dotiert. Eine unabhängige Fachjury prüft die Bewerbungen auf ihre Innovationshöhe, die Marktchancen und ihre Relevanz für die Wirtschaft im Land Brandenburg. Auch soziale Aspekte wie Arbeitszeit- und Mitwirkungsmodelle werden von den Jurys bei der Bewertung berücksichtigt. Die Preisträgerinnen und Preisträger werden im Laufe des Jahres im Rahmen der jeweiligen Clusterkonferenzen prämiert.

Weitere Informationen zum Thema

Letzte Aktualisierung: 15.04.2020

Auswahl

Jahr
Rubrik